Das ist ein Anime/Manga RPG über Engel des Himmels und über Teufel der Hölle!
 
StartseiteKalenderFAQMitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin

Teilen | 
 

 Jayden Tyler MacKenzie[Mensch]

Nach unten 
AutorNachricht
Gast
Gast



BeitragThema: Jayden Tyler MacKenzie[Mensch]   Mo Jan 04, 2010 12:38 am

Allgemeines

Nachname: MacKenzie
Vorname: Jayden Taylor
Spitzname:Jay
Rasse: Mensch
Alter: 24
Blutgruppe:AB
Geburtsort:Edinburgh(Schottland)
Wohnort:Tokyo

Eigenschaften

Charakter: Jayden ist voller Tatendrang, aber nur wenn es um etwas geht was ihn interessiert. Sonst ist er mehr so der ruhige Typ, der alles lässig angeht. Auf andere wirkt er oft gelangweilt oder desinteressiert, aber der Schein trügt gerne mal. Eigentlich ist MacKenzie ein netter Mensch, aber nur wenn man es ist seiner Mauer aus ironischen und coolen Spruchen erkennt. Obwohl Jay einmal Tempelritter war hasst er Leute die ihm sagen wollen was er tun soll. Das war auch der Grund warum er aus dem Orden der Tempelritter geflogen ist obwohl er einer der Besten war. Naja und wenn man davon absieht das er ein Weiberheld ist und mit der Tochter des Ordenführers rumgemacht hat. Das einzige bei dem er Diziplin zeigt ist beim Trainig oder beim Kampf gegen die Mächte der Dunkelheit. man kann Jay nur sehr schwer reizen oder für etwas begeistern, außer er wird gut bezahlt.
Fähigkeit: Jayden war einmal ein Tempelritter und ist somit im Umgang mit vielen Waffen geübt, auch seine Ausdauer, Geschwindigkeit und Kraft übersteigt die normaler Menschen durch das eisenharte Training des Ordens. Seine Favorit ist der Schwertkampf, bei dem Jay im Orden ungeschlagen war. Man hat ihm auch dem Umgang mit magischen Artefakten bei gebracht und wie man Wesen der Finsters vernichtet. Sein Wissen über das Übernatürliche hat sich nach der Zeit im Orden noch weiter gesteigert. Auch wenn er nur ein Mensch ist hat Jayden gelernt Wesen der Finsternis aufzuspüren wie ein Art Sechster Sinn oder besser wie eine Vorahnung.
Stärken: Er ist einer der Besten Schwertkämpfer der Welt und ein Meisterdeketiv was übernatürliches angeht. Man kann auch seine Anziehungskraft auf das Weibliche Geschelcht als einer seiner Stärken sehen. Für einen Menschen ist er ungewöhnlich Stark, Schnell und Ausdauernt, keiner Wunder den er trägt ständig seine Rüstung.
Schwächen: Auch wenn man glauben könnte das er keine Schwächen hat, so liegt man Falsch. Er traut Niemanden, weder Mensch oder anderen Wesen. Er hat sich vor einigen Jahren das Rauchen angewöhnt , aber es hält sich noch in Grenzen. Naja und er spielt gerne mit den Herzen der Frauen, also wenn er sagt ich ruf dich an ist das in 99,99% der Fälle eine Lüge.
Hobbys:
- Artefakte sammeln
- Flirten
- Wesen der Finsternis vernichten
- Motorrad fahren
Vorlieben: Seine Vorlieben gelten fast allem nur Frauen, sie sollen Schön und Anmutig sein, auf keinen Fall trinktfest und eine guten Vorbau. Ob sie was in der Birne hat ist ihm ziemlich egal. Ob sie Geld haben oder nicht spielt auch keine große Rolle da er nie lange was mit einer hat. Einem guten Tropfen Alkohl ist Jayden auch nie abgeneigt, besonders nicht in der Gegenwart einer schönen Frau.
Abneigung: Abgesehen von hässlichen Frau, sind es Männer die ihm die Show stehlen wollen. Billigen Alkohl oder anderen billig Kram. Daher fähr er auch ne echte Harley. Auf Dämonen und Engel ist er gleicher nicht gut anzusprechen. Daher find das Gott den Dämonen einfach zuviel freiraum lässt und so können diese Unschuldige Menschen verderben.

Aussehen

Bild:
Spoiler:
 
Aussehen: Durch seinen umhang ist er in der Lage seine Rüstung jedes im gewünschte Aussehen zuverleihen. Am Liebsten einen teuren schwarzen Anzug mit einem lockern weißen Hemd ohne Krawatte. Nur Wesen der Dunkelheit und des Lichts sehen ihn in seiner Rüstung.
Größe:184cm
Gewicht:78kg
Ausstrahlung: Auf Frauen hat Jayden Tyler MacKenzie eine fazieniernde Austrahlung, da er immer Cool wirkt und etwas mysteriöses an sich hat.
Besonderheiten: MacKenzie ist ziemlich Reich durch Aktien, das Erbe seiner Eltern und das finden und verkaufen von Artefakten. Er besitzt auch viele dieser zB seinen Umhang der Verwandlung der dem Menschlichen Augen vorgaukelt etwas zusehen was dort gar nicht ist. Er besitzt auch einen Ring der Wahrheit der es ihm erlaubt Übernatürlichewesen zusehen, dieser funktioniert aber nur wenn Jay sich stark darauf konzentriert. Er hat noch viele andere schöne Spielsachen, aber sein ganzer Stolz ist seine Rüstung, die mit Nanobots verstärkt ist und so fast jeden Angriff stand hält, wenn sie doch mal Schaden erleidet repariert sie sich selbst.

Familie

Familie:

Tyler MacKenzie, Vater, Tempelritter und im Alter von 34 gestorben durch einen Angriff von Dämonen
Sakura MacKenzie, Mutter, geborene Tendo und im Alter von 26 gestorben durch einen Angriff von Dämonen

Geschichte

Geschichte:

Die Geschichte eines Helden

Die Clan der MacKenzie's war hunderten von Jahren im Orden der Tempelritter so auch Tayler MacKenzie. Er war besonders Gut im aufspüren und vernichten von Dämonen und andern Wesen der Finsternis. Mit 34 nahm er die wunderschöne Japanerin Sakura Tendo zu seiner Frau, diese sollte ihm nach fast 2 Jahren glücklicher Ehe einen Sohn schenken. Doch Satan hatte einen tiefen Hass auf MacKenzie und so schickt er einige seiner stärktsen Dämonen aus um die Familie MacKenzie auszulöschen. Es war in der Nacht als Jayden Tyler MacKenzie das Licht der Welt erblicken sollten, es war der Moment im dem sein Vater am meisten Abgelenkt war. Es war ein grausames Massaker in der Klinik und Tyler hauchte seinen letzten Atmen aus im Versuch seine Frau und ungeboren Sohn zu schützen. Einer der Dämonen riss Sakura ihr Herz raus und wollte gerade um auf Nummer sicher zugehen das Baby im Bauch der toten Frau töten als ein helles Licht aus dem Fenster erstrahlte und die Dämonen in die flucht schlug. Im diesem hellen und warmen Licht war die Gestalt einer Frau mit Flügel zuerkennen. Es war der Engel Lelahel, die das Leben des ungeboren Jayden rettete. Sie holte das Baby aus Sakura und machte es sauber, dann brachte sie es zum Orden der Tempelritter. Denn dies war der einzige sichere Ort für das schutzlose Kind, das später einmal eine große Aufgabe bekommen sollte. Die Ritter verneigten sich voller Demut vor dem Engel der das Baby in seinem Armen hielt und sie sprach:“ Dies ist das Kind Jayden Tyler MacKenzie, der letzte seines Clans. Zieht ihn auf und bereitet ihn auf das Leben als Tempelritter und Diener Gottes vor.“ Der Ordensführer nahm das Baby und verbeugte sich noch einmal bevor der Engel in einer Saule aus Licht wieder verschwand.

Jayden wuchs in dem Glauben auf das der Ordensführer sein Onkel war und das seine Eltern bei einem Auto Unfall zur Klinik hatten und Jay wie eine Wunder überlebt hat, sein Vater wollte das sein Sohn zum Tempelritter ausgebildet wird. Damit gab sich das noch junge Kind ab und trainierte schon sehr früh den Umgang mit Schwert, Schild, Lance, usw um seinen verstorben Eltern mit Stolz zuverfüllen. Man lernte ihn viele Sprachen, das Wissen um Wesen der Dunkelheit zutöten und wie man sie aufspürt. Die Jahre zog schnell ins Land und Jaydens einzige Freunde fahren die anderen Kinder im Orden, die wie er zu Tempelritter ausgebildet werden. Eine davon Samatha die Tochter des Ordensführers, oft schlichen sich die Beiden raus um in der nahe gelangende Stadt Edinburgh wo auch Jayden geboren wurde ins Kino zugehen oder in eine Spielhalle. Leider gingen diese Ausflüge nicht lange gut, da sie nach spätesten 2 Stunden wieder eingefangen wurden und zurück zum Orden gebracht wurden. Dort gab es immer einen kräftigen Einlauf von Sams Vater und dieser war deswegen nicht gut auf Jayden zusprechen. Für jeden noch so kleinen Fehltritt wurde er hart bestraft. Doch das war Jay ziemlich egal, wenn er schlagen wurde gab er kein Ton von sich. Wenn sie ihn in sein Zimmer gesperrt haben lag er ganz ruhig auf seinen Bett und sah die Decke an. Was den Ordensführer zum verzeifeln brachte.

Dabei entwickelte sich eine wahre Vorliebe gegen Autorität bei Jayden und provozierte oft seine Lehrer im Unterricht oder brach mit Absicht die Regeln. Seit Jay bei Orden ist gab es kein Tag mehr an dem es ruhig war oder nicht von ihm gesprochen wurde. Dadurch verlor einen sogenannten Freund nach dem anderen, nur Sam wie er Samatha nannte hielt weiter zu ihm. Mit 14 war er schon besser als seine im Kampf und das gab ihm nur noch mehr Grund sich aufzulehnen. Jayden fing das Leben im Orden zu hassen, da er das Gefühl hatte das sie ihm nichts mehr beibringen konnten. Normaler Weiße würde die Ausbildung er mit 18 beendet sein, doch Jayden hatte andere Pläne mit seinem Leben. Er wollte Frei sein, nicht mehr hinter den Mauer des Ordens eingesperrt wie ein Vogel im Käfig sein. Als dann der Ordensführer Jayden die wahre Geschichte über denn Tot seiner Eltern erzählt, verlor dieser seinen letzten Funken Glaube an den Orden und Gott. Einige Monate danach wurde er 17 und an seinem Geburtstag erzählte er alles Sam. Die ihn Trotz spendete und in einem etwas betrunken Zustand passierte es, Jayden nutzte die Situation aus und Sam gab sich ihm hin. Da sie schon lange ihn Jayden verliebt war, doch als sie mitten Zugange waren platzte ihr Vater und so Sauer war er noch nie auf Jayden. Am liebsten hätte er diesen Mistkerl geköpft oder gevierteilt, am besten Beides.

So flog der junge Jayden aus dem Orden der Tempelritter, das einzige was ihm noch blieb war das Wissen das er erhalten hatte, das Schwert seines Vaters und das Millionen Pfund schwere Erbe. Was sollte er jetzt tun, Jay hatte keinen Ort mehr wohin er gehen konnte. Mit seinem Schwert in der Hand ging er auf die Suche nach einer Bleibe und fand sie auf einen Bauernhof. Dort blieb er 2 Wochen, man jagte ihn fort als man ihn und die Bauers Tochter im Stroh erwischt hatte. So wanderte er von einem Ort zum anderen. Nach 6 Monaten traf er einen Mann der eine komische Aura versprühte, es war ein niedriger Dämon der sich einen Namen machen wollte. Dieser Mann lud Jayden zu einem Drink ein, doch er lehnte ab. Was den Mann nur noch aufdringlicher machte und in einem Moment als Jay seine Deckung vernachlässigte versuchte der Dämon mit einem Dolch unser jungen Helden das Leben zunehmen. Doch Jayden schaffte es den Angreifer zu Boden zuwerfen und stach diesem mit seinem eigenen Dolch mit in den Kopf. In diesem Moment wusste Jay was er zutun hatte. Sich an allen Dämonen die es wagen in die Menschenwelt zukommen den Gar auszumachen und sie zurück ins Fegefeuer zuschicken.

Seine Reise führte ihn durch viele Länder und Kontinente, auf dieser Reise war er nicht nur als Dämonenschlächter sonder auch als Schatzjäger unterwegs. In Deutschland fand er den Ring der Wahrheit, in Italien den Umhang der Verwandlung, in Spanien sein Rüstung und vieles mehr. Mit 20 kam Jayden nach Tokyo, dort stellte er fest das in Japan mehr Wesen der Finsternis und des Lichts waren als in jedem andern Land. Daher beschloss er erstmal in Tokyo zu leben und zu arbeiten. Sein neues Zuhause sollte ein Containerschiff werden, dass er nach seinen Wünschen umbauen ließ.Das nötige Kleingeld hatte er ja durch Aktien und denn verkauf von Artefakten die bei Sammlern gute Preise erzielen. Mit 21 bekam er den Auftrag eine junge Wissenschaftlerin zu beschützen von einer Frau die sich als ihre Cousine ausgab. Natürlich überprüfte Jay das und raus kam das die Person zwar so aussah, aber vor einem Jahr gestorben war. Er dachte sich die Bitte eines Geistes sollte man lieber nicht ignorieren. Die Wissenschaftlerin hieß Ayaka Hirahara und war nicht gerade unattraktiv, eigentlich war sie genau Jaydens Typ. Zuerst beobachtete er sie nur wie ein Stalker ohne das sie was davon mit bekam. Nach einer Woche der Beobachtung passierte es, Typen die wie von der Yakuza aussahen brachen in das Haus/Labor von Ayaka ein und wollten sie und ihre Forschung entführen. Mutig oder Dumm wie man es sehen will, er stellte sich den Verbrechern in den Weg und zog seine 9mm Baretta die zwar mit Weihwasserpartonen geladen war, aber dennoch Schaden bei normalen Menschen anrichten kann.

Doch die Angreifer ließen sich nicht beeindrucken und Jayden bekam wieder dieses komische Gefühl. Da war ihm klar mit wem er es zu tun hat. Es waren 6 Männer im ganzen, dem ersten feuerte Jayden 2 kugel in dem Kopf, einem der links von dem ersten stand 3 Kugeln in den Torso und einem dahinter 4 in den Bauch. Diese fingen unter extremen Schmerzen an zu schreien wie am Spitz. Die andern 3 stürmten auf den Dämonjäger zu und er zog blitzschnell sein Schwert nachdem er seine Baretta fallen ließ. Mit einem glatten Hieb von unten wurde einer in der Mitte gespalten, der 2 verloren seinen Kopf und der letzte schaffte es nicht wirklich ohne Arme etwas ausrichten um dann wie seine Kamerad vor ihm Kopflos auf den Boden zu liegen. Ayaka musste mit ansehen wie sich die Leichen der Männer selbst entflammt und vor ihren Augen verschwand. Das war alles zuviel für sie, was ihre Ohnmacht danach erklärte. Jayden fing sie im letzten Moment auf und legte sie auf ihre Couch. Mit ein paar Bannkreisen die er in die Rahmen von allen Fenstern und Türen ritzte machte er es Wesen der Finsternis unmöglich noch einmal dieses Haus zubetreten. Nach einiger Zeit wachte unsere junge Wissenschaftlerin wieder auf und wollte erst einmal ein Erklärung von Jayden haben. Dieser erzählte ihr vom Geist ihrer Cousine und das es auf dieser Welt Dinge gibt mal lieber nicht wissen sollte. Als Gegenleistung wollte er wissen woran sie genau arbeitet. An Nanobots die Stahl und Eisen verstärken, damit wollte sie Leben retten und für die Erforschung des Meeresboden beitragen. Sie erklärte das wenn eine Schutzweste mit diesem Nanobot für fast alle Waffen undurchdringlich seien. Jayden zählte eins und eins zusammen.

Wenn eine Kugel mit diesen Nanobots ausgerüstet wird könnte sie ohne Probleme einen Panzer zerstören und deswegen waren die Dämonen hinter ihr und ihrer Forschung her. Ayaka war fassungslos und machte sich auf ihre Arbeit zu zerstören. Doch bevor sie das letzte Reagenzglas mit den Nanobots vernichten konnte explodierte die Wand und Ayaka wurde weg geschleudert. Dabei flogen die Nanobots auf Jaydens getarnte Rüstung und verbanden sich mit dieser. Es war ein Anschlag auf das Leben von Ayaka der leider geglückt ist. Als Jayden Stinksauer aus dem Loch in der Wand stürmte war Niemand zusehen. Er hatte das erste mal in seinem Leben versagt, sein Schrei der voller Wut war hallte durch Tokyo. Als die Siren der Feuerwehr hörbar waren machte Jayden sich aus dem Staub. Als er zu Hause ankam ertränkte er seinen Kummer im Wiskey. Dieser Zustand hielt 1 Monat an und Jayden fing sogar mit dem Rauchen an. Sein Lebenswille war wie weggeschblasen. Doch in einer Vollmondnacht wurde es in seinem Wohnzimmer hell, viel heller als eine normale Beleuchtung es könnte. Vor seinem Fernsehen tauchte eine Lichtsäule auf, das Licht war warm und sanft. Jay kam das Gefühl bekannt vor, aber er konnte es nicht zu ordnen. Ein wunderschöne Frau mit Flügel trat aus der Lichtsäule, es war Lelahel. Der in Selbstmitlied zerfließende Jayden interessierte es nicht wirklich und trank weiter seinen Wiskey und zündete sich eine Kippe an. Sie kam auf ihn zu und hob mit ihrer rechten Hand seinen Kopf etwas hoch. „Ach mein lieber Jayden was ist nur aus dir geworden, zuerst verlierst du deinen Glauben an Gott und nun an dich Selbst. Du hast sie gerettet wirklich, wäre sie mit den Dämonen gegangen, würde ihre Seele jetzt in der Höhle schmoren und nicht im Himmel bei ihrer Cousine verweilen.“ Jayden sah erst weg und je mehr sie sprach um so mehr rückte seine Blick zu ihr. „ Mein Lieber Jayden du bist auf den richtigen Weg, gib nicht auf der Hälfte der Strecke auf. Die Menschen brauchen dich und das schon sehr bald.“

„Was wisst ihr schon über mich!“ Schrie er den Engel an und Lela antwortete freundlich. „Alles, wir beobachten jeden schon sehr lange. Deine Eltern sind Stolz auf dich soll, ich noch aus richten. Also mach weiter so junger Jayden Tyler MacKenzie.“ Dann verschwand sind wieder in einer Lichtsäule. Jayden packte wieder die Wut und schlug solange gegen die Wand bis seine Hand voller Blut war. Er fasste den Entschluss das er weiter machen würde und wenn nächstes Mal dieser Engel auftaucht werde ich ihr meine Meinung geigen. Das ist jetzt fast 3 Jahre und Jayden machte sich in der Zeit einen Namen als Dämonenschlächter, es geht sogar das Gerücht um das wenn Jayden sterben sollte Satan persönlich kommen würde um seine Seele zu holen. Denn er führte nicht gerade das Leben eines gläubigen Mannes. Fast jede Woche hatte er was mit einer Neuen, in guten Wochen wie er sagt sogar 3. Er hatte es nicht einmal ernst gemeint mit einer der unzähligen Frau mit der Jayden das Bett für eine Nacht teilte. Natürlich gab es schon unzählige Versuche von den Wesen der Finsternis Jayden aus dem Weg zu räumen, aber alle scheitern. Heute lebt er immer noch auf seinem Schiff im Hafen Tokyo's und arbeitet hin und wieder als Detektiv/ Schatzjäger oder als Dämonenschlächter.

Regeln gelesen? 10


Zuletzt von Jayden Tyler MacKenzie am Mo Jan 04, 2010 8:46 pm bearbeitet; insgesamt 3-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Jayden Tyler MacKenzie[Mensch]   Mo Jan 04, 2010 12:44 am

Bevor du weiterarbeitest... nimm die Stats ganz raus. Die werden wir im Forum doch nicht benutzen...
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Jayden Tyler MacKenzie[Mensch]   Mo Jan 04, 2010 8:45 pm

so fertig^^

sry das die story ein bischen länger is, aber es sind ja nur 2077wörter xD
zu Jaydens ganzen Spielsachen, die kommen in den Kräfte Thread^^
und zu Lelahel ist mit ihr abgesprochen das sie in meiner Story vorkommt^^
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Jayden Tyler MacKenzie[Mensch]   Mo Jan 04, 2010 9:21 pm

Ein paar Rechtschreibfehler sind da schon die mich ein wenig aus der Bahn warfen, alles in allem würde ich jedoch sagen das der Charakter zwar ein Mistkerl ist aber ANGENOMMEN werden kann.

Ich warne dich, wehe du greifst meinen Undertaker nur einmal an. Suspect
xD
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Jayden Tyler MacKenzie[Mensch]   Mo Jan 04, 2010 9:30 pm

gib ihm einen grund und er tut es xD
Nach oben Nach unten
Lelahel
*Admin||Oberengel||rechte Hand Gottes*
*Admin||Oberengel||rechte Hand Gottes*
avatar

Anzahl der Beiträge : 132
Anmeldedatum : 03.01.10
Alter : 27
Ort : Wien

BeitragThema: Re: Jayden Tyler MacKenzie[Mensch]   Mo Jan 04, 2010 9:45 pm

Booah ich bin fertig mit lesen XD

von mir auch ein ANGENOMMEN! ^^
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://hellandheaven.forumieren.com
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Jayden Tyler MacKenzie[Mensch]   

Nach oben Nach unten
 
Jayden Tyler MacKenzie[Mensch]
Nach oben 
Seite 1 von 1
 Ähnliche Themen
-
» Journey X - Steckbriefe
» IngoisT™ - Terrain
» Frontier: Die Erben der 10 Legendären Digikrieger
» Brand New Profiles
» "Ode an den Verstand" oder "Wie blöde kann ein Mensch sein?"

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Himmel und Hölle :: Charakterbereich :: Charakterbewerbung :: Archiv-
Gehe zu: